Bücher und Leseproben

WELLENBRECHER
Mamma Carlottas 12. Fall

Pst, bitte nicht stören! Mamma Carlotta ermittelt im Hotel!

Piper-Verlag

02.05.2018

 


Die Leuchtturm-Haie
ihr erster Fall

"Oma Rosella und die geheime Seehundmission"

Eine Kinderbuchserie für 8- bis 10-jährige

Arena-Verlag

März 2018

Venezianische Liebe

Piper-Verlag

Tischkarten, weiße Schleifen, das blaue Strumpfband, das alte Spitzentaschentuch ihrer Großmutter, der Tischschmuck … wenn sie an ihr Gepäck dachte, wurde ihr schlecht. Ein einziger Koffer allein für die künstlichen Blumen! Hoffentlich fand sie einen Träger, der sie nicht übers Ohr hauen wollte. Als sie vor einem halben Jahr den Palazzo, die Kirche und einen Pfarrer mit starken Nerven ausgesucht und die ersten Vorbereitungen...

Zur Leseprobe

VOGELKOJE
Mamma Carlottas 11. Fall

Mamma Carlotta gibt Gas!

Piper-Verlag 2.5.2017. Schon lange ist Mamma Carlotta der Meinung, dass ihr Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, viel zu langsam Auto fährt. Sie ist eher von der schnellen Sorte. Aber illegale Rennen auf Sylt? Das geht der resoluten Italienerin dann doch zu weit. Erst recht, als bei einem dieser Rennen ein Leichenwagen verunglückt. Und ein Sarg herausfällt, dessen Inhalt sogar für Eriks an sich guten Nerven zu viel ist. Natürlich ist die Neugier seiner Schwiegermutter prompt geweckt. Sie beginnt sogleich Erkundigungen einzuholen – ohne zu ahnen, dass sich hinter diesem Sarg ein gefährliches Geheimnis verbirgt ...

Zur Leseprobe


DIO MIO! Mamma Carlottas himmlische Rezepte

fast ein Kochbuch...

Oktober 2016, Piper-Verlag. Hier werden nicht nur Mamma Carlottas beste Rezepte aufgeführt, die quirlige Italienerin, Schwiegermutter des Kriminalhauptkommissars Erik Wolf, hat auch endlich mal Gelegenheit, alle Geschichten loszuwerden, die in ihrem umbrischen Bergdorf geschehen sind ...


Gegenwind

Mamma Carlottas 10. Fall

Er hatte einen guten Start in Hörnum. Breitbrüstig, mit ausgestellten Ellenbogen, lief er los, und so würde er in Westerland an ihr vorbeiziehen. Er würde ihr zuwinken, ganz lässig, total cool, als machten ihm die 33,33 km nichts aus. Diesmal würde er durchhalten, dafür hatte er gesorgt. Niemand würde ihn Dicker nennen oder Schlappschwanz. Finisher würde er heute heißen. Und er würde ihr die Medaille zeigen, die man ihm in List um den Hals gehängt hatte. Dass sie in Westerland, in der Nähe der Konzertmuschel stand, wusste er. Vielleicht würde er kurz anhalten, vor ihr auf der Stelle laufen und sie ansprechen. „Hey, lange nicht gesehen!“ Und schon würde er an ihr vorbei sein, mit dynamischen Schritten weiterlaufen, und sie mit einer Menge Fragen zurücklassen …

Weiterlesen


Der Mann ist das Problem

Pendo-Verlag (Piper), September 2015

Helene hat genug! Als ihr Mann sich zu ihrem Geburtstag seinen eigenen Wunsch erfüllt und ihr ein Wohnmobil schenkt, das sie nie wollte, ist das Maß gestrichen voll. Sie setzt sich in das wuchtige Gefährt und düst los, ohne Plan, ohne Ziel, ohne Kohle. Letzteres ändert sich jedoch, als sie im Einbauschrank ein kleines Vermögen findet. Wie ist Siegfried an so viel Geld gekommen? Aber pah, was soll's! eine bessere Grundlage für einen Neustart kann es schließlich kaum geben. IN einem toskanischen Städtchen beginnt für Helene ein aufregendes neues Leben. Als Siegfried plötzlich vor ihrer Tür steht, ist allerdings erst mal Schluss mit Dolce Vita. Doch will er wirklich sie zurück oder nur das Geld?

Weiterlesen


Sonnendeck
Mamma Carlottas 9. Fall

Piper-Verlag, Mai 2015

Der Bäcker stand vor seinem Laden und blickte die Straße hinab. Vielleicht war er mit jemandem verabredet, vielleicht wollte er auch nur die Sonne genießen oder aber seinen Kunden zeigen, dass sie erwartet wurden und auf freundliche Bedienung, leckeren Kuchen und duftende frische Brötchen hoffen durften. Erik kam es auch so vor, als präsentierte er sich. Das Gefühl, das ihn überkam, wenn er mit Klaas Poppingas Attraktivität konfrontiert wurde, war noch das gleiche wie zu Schulzeiten. Neben ihm war jeder andere Junge fade und unscheinbar geworden. Auch jetzt kam Erik sich prompt alt und reizlos vor. Ihm schoss sogar der Gedanke durch den Kopf, dass er seine ausgebeulte Cordhose gegen die neue Jeans hätte eintauschen können und den Pullunder gegen ein flottes Sweatshirt.

Weiterlesen


Die Kurärztin von Sylt
eine Insel-Saga

Verlag Rütten & Loening, 05.12.2014

Dunkle Geheimnisse - eine Sage um Liebe, Vergebung und tiefe Schuld.
Sylt 1927: Dr. Tessa Meldorf wird tortz aller Skepsis Kurärztin auf Sylt. Zugleich sorgt der Bau des Hindenburgdammes für Spannung auf der Insel Als ein Arbeiter nach einem Unfall auf dem Damm stirbt, gibt man Tessa die Schuld und meidet sie. Nur eine Frau sucht ihre Hilfe: Babette von Keller vertraut sich Tessa an und erzählt ihr von ihrer Jahre zurückliegenden Vergewaltigung. Sie konnte den Täter nicht sehen, erinnert sich aber an ein Muttermal auf seinem Arm, das sie gespürt hat. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Tessa nimmt einen Schiffbrüchigen auf, der sich in sie verliebt. und begegnet dem Mann mit dem Muttermal. Sie beginnt zu ahnen, dass Babettes dunkles Geheimnis auch mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun hat.


"Strandläufer"

Mamma Carlottas 8. Fall

Piper-Verlag, 12. Mai 2014

Heiliger Wattwurm! Was ist denn da unten los? Da geht’s ja noch lärmender zu als beim neuen Gosch. Ich hätte gleich hierhin fliegen sollen, bei Gosch ist die Konkurrenz einfach zu groß. Außerdem wird da dermaßen aufgepasst, dass man sich nicht mal in die Nähe der Tische trauen, geschweige denn darunter oder darauf zur Landung ansetzen kann. Im Nu wird man weggescheucht. Aber hier, auf dem Parkplatz, der heute keiner ist, wird vielleicht was zu holen sein. Also die Flügel ausbreiten und ein paar Runden treiben lassen, bei jeder Runde ein bisschen tiefer. Aha, auf ein paar Tischen wird Gebäck angeboten! Und da! Dicke, fest verschlossene Miesmuscheln! Da läuft einem ja das Wasser hinterm Schnabel zusammen. Man sollte den Kerl, der sie bewacht, durch plötzliche Darmentleerung aus der Reserve locken und dann … Aber stop! Was für eine Enttäuschung!

Weiter lesen


"Schöne Bescherung"

Mamma Carlotta wünscht "Buon Natale"

Piper-Verlag München, 15. Oktober 2013

Plätzchen, Punsch und Panettone - 16 bekannte deutsche Autoren sind im Weihnachtsfieber, und da bleibt die Küche natürlich nicht kalt. Gaby Hauptmann, Klaus-Peter Wolf, Nicola Förg, Susanne Mischke, Jörg Steinleitner und viele andere versammeln sich unter Gisa Paulys Gastgeberschaft und versüßen Ihnen die Adventszeit mit einer bunten Mischung von Weihnachtsgeschichten und leckeren Rezepten. Mit vollem Magen feiert es sich schließlich am besten!




INSELZIRKUS

Verlag | Piper-Verlag, Ende April 2011

Mit der Ruhe war es vorbei. Noch am Vormittag hatte die Stille über dem Dorfteich von Wenningstedt gestanden, wie immer, wenn das Wetter so gut war, dass die meisten Touristen sich am Strand aufhielten. Zwar hatte das Wasser noch keine Badetemperatur, aber die Sonne, die mittags hervorgekommen war, machte den Aufenthalt am Meer angenehm. Zwar hatte sie noch keine Kraft, doch fast jeder streckte ihr das Gesicht entgegen und genoss ihre Wärme, die kurz vor Ostern noch kostbar war. 

Leseprobe



DIE HEBAMME VON SYLT |

Verlag | Rütten & Loenig (Aufbau-Verlag), Ende April 2011

Es war das Jahr 1872. Ein kalter Sommer, der noch nicht viele heiße Tage gehabt hatte! Das Unwetter, das über die Insel fuhr, war nicht das erste  ieses Sommers, aber das schlimmste. Der Sturm jagte die Wellen gegen den Strand, das Tosen der Brandung war auf der ganzen Insel zu hören. Viele Klänge hatte er, dieser Wind, er heulte in den Fenstern und Türen, pfiff im Reet der Dächer und fuhr mit dem Schrei einer Möwe nieder, als hätte der Sturm einen spitzen Schnabel und scharfe Krallen. Am schlimmsten aber war das Fauchen des Meeres, das ferne Grollen der Wellen, ihr Brüllen, wenn sie sich überschlugen, sich auf den Sand warfen...

Leseprobe


FLAMMEN IM SAND

MAMMA CARLOTTAS 4. FALL

Verlag | Piper, Ende Mai 2010. Carlotta Capella schwebte über einen roten Teppich. Okay, richtig rot war er nicht, eher bockwurstbraun, und ein wirklicher Teppich war es auch nicht, sondern mehr ein robuster Sisalläufer. Aber darauf kam es nicht an. Sie schwebte, so viel stand fest! Anders konnte man es nicht nennen, wenn sie sich nicht wie sonst mit hurtigen, energischen Schritten fortbewegte, sondern sehr überlegt und unglaublich graziös, geradezu gazellenhaft, ein Bein vors andere setzte, dabei eine Miene zog, als wäre das Leben eine große Losbude voller Hauptgewinne, und Gebärden einstudierte, über die ihre sieben Kinder sich totgelacht hätten...

Leseprobe


DEINE SPUREN IM SAND

EIN SYLT-ROMAN

Verlag | Rütten & Loenig (Aufbau-Verlag), Januar 201 

Der Tag, an dem ich mich zur Flucht entschloss, war ein Samstag. Kein guter Tag! Samstags war Bettenwechsel auf Sylt, dann war vor der Verladerampe in Niebüll der Teufel los. Lange Autoschlangen, Schlangen vor der Toilette, Schlangen vor der Theke des Bistros, auch in der Vorsaison. Doch zum Glück traf der Strom der Sylt-Touristen erst am Nachmittag oder Abend in Niebüll ein, während ich schon am Vormittag hier angekommen war. Nur diejenigen waren mit mir gekommen, für die Sylt ein Naherholungsgebiet war, alle anderen waren noch unterwegs. Und das war gut so...

Leseprobe


TOD IM DÜNENGRAS

DER 3. SYLT-KRIMI MIT MAMMA CARLOTTA

Verlag | Piper-Verlag | Sommer 2009

Das Meer war von einem schönen dunklen Blau an diesem Tag. Wenn eine Woge sich aufbäumte, sich beugte und mit gischtigen Fingern nach der Brandung griff, entstand, kurz bevor sie zusammenbrach, ein wunderbares Grün direkt unter dem Scheitelpunkt der Welle. Erik zwang sich, wieder und immer wieder nach diesem Grün zu suchen, damit er sich weiterhin dem Meer zu- und vom Strand abwenden konnte. Am liebsten hätte er sich bei der kompletten Nordsee entschuldigt für das, was hinter seinem Rücken geschah...

Leseprobe


DIE FRAU DES GERMANEN

EIN HISTORISCHER ROMAN UM ARMINIUS, THUSNELDA UND DIE VARUSSCHLACHT

Verlag | Rütten & Loenig | Februar 2009 

Der Sklave in der weißen Tunika wedelte mit einem Palmenzweig alles aus dem Weg, was der Sänfte zu nahe kommen konnte: das Pferd eines römischen Offiziers, einen Händler, der tropische Früchte feilbot, andere Sklaven, die ihren Herren den Weg bahnten. Der dreibeinige Hund erhielt einen wütenden Tritt, dem Bauern, der sich mit einem Korb voller Kräuter näherte, fuhr der Palmenzweig durchs Gesicht.
„Platz für meine Herrin!“
Sie beugte sich über ihren Obstkarren, als die Sänfte sich näherte. Von vier Sklaven wurde sie getragen, kräftige, tief gebräunte Kerle, deren Muskeln unter der Sonne glänzten...

Leseprobe


GESTRANDET

DER ZWEITE SYLT-KRIMI MIT MAMMA CARLOTTA

Verlag | Piper | Juli 2008

Carlotta Capella begann die zweite Reise ihres Lebens strahlend. Sie strahlte in die sorgenvollen Gesichter ihrer Kinder, die sich mit langatmigen Ermahnungen von ihr verabschiedeten, strahlte, als ihre Enkel sie baten, mit vielen Geschichten zurückzukommen, und sie strahlte, während die gleichaltrigen Frauen ihres Dorfes ein letztes Mal ihre Zweifel an der Unternehmung vorbrachten. Sie strahlte sogar noch, als sie ihren Ältesten, der sie nach Rom zum Flughafen gebracht hatte, ein letztes Mal an sich drückte, und die Bodenstewardessen strahlte sie so lange an, bis eine von ihnen bereit war, sich anzuhören, wie Carlotta Capella in ihrem umbrischen Dorf aufgebrochen war...

Leseprobe


REIF FÜR DIE INSEL

EINE SYLT-GESCHICHTE

Verlag | Rütten & Loenig (Aufbau-Verlag) | März 2008 

Warum ausgerechnet Sylt? Warum Westerland? Kann es nicht Hamburg, München oder Düsseldorf sein? Er muss verrückt geworden sein! In einer Großstadt wäre sein Plan viel leichter in die Tat umzusetzen! Aber nein, er musste sich ausgerechnet für Sylt entscheiden! Für eine Insel, von der man nicht einfach fliehen kann - hinters Steuer, auf die Autobahn, Fuß aufs Gas und weg. Und das Schlimme ist, er weiß genau, warum er es getan hat. Er kann sich nichts vormachen, alles hängt irgendwie mit Sylt zusammen. Das, was in den vergangenen vierzig Jahren geschehen ist, und erst recht das, was nun geschehen wird. Also ist es doch richtig, dass er sich für Sylt entschieden hat...

Leseprobe


DIE TOTE AM WATT

Verlag | Piper-Verlag, Mai 2007

Für Carlotta Capella führte nur ein Weg nach Rom. Den Berg hinab und dann lange geradeaus. So lange, bis Pornello hinter ihr lag, wo Verwandte der Capellas wohnten, für deren Besuch Carlotta dreimal ihr Dorf verlassen hatte. Nach Pornello musste sie sich von den vertrauten Pfaden trennen und stieß vor in die Wüste unbekannter Häuser, Straßen und Ortsnamen.

Als die ersten Verkehrsschilder zur A 1 wiesen, wurde Mamma Carlotta nervös und fragte ihren Sohn immer wieder, ob sie auch wirklich pünktlich am Flughafen ankommen würden. Guido versicherte es ein ums andere Mal, aber seiner Mutter entging nicht, dass auch er immer unruhiger wurde und das Lenkrad immer fester umklammerte.

Leseprobe


DOPPELT GEMORDET HÄLT BESSER

DER DRITTE ROMY-SCHELL-KRIMI

Verlag | Aschendorff-Verlag Münster | Februar 2007 

Ich hätte gern länger die Augen geschlossen. Das ferne Knacken der Zweige kam mir dann näher, das kaum wahrnehmbare Rascheln der Blätter, das rhythmische Saugen von Gummisohlen am feuchten Waldboden. Hastig, unvorsichtig. Flüchtende Schritte. Immer wieder versuchte ich, mich hinter den Lidern auf sie zu konzentrieren, auf diese Geräusche, die so weit entfernt waren, dass außer mir niemand sie zu hören schien. Und jedes Mal war ich mir sicher, dass etwas Unheimliches in diesem Wald vor sich ging. Wenn ich nichts sah, dann hörte ich es, das weit entfernte Rascheln, Knistern, Splittern, Knacken, Brechen und Reißen...

Leseprobe


DAS MÖRDERSPIEL

DER ZWEITE ROMY-SCHELL-KRIMI

Verlag | Aschendorff-Verlag, Münster | 2005 

Ich hielt den Hörer noch ans Ohr, als auf der anderen Seite längst aufgelegt worden war. Atemlos lauschte ich auf das Rauschen der Stille. Hatte ich eigentlich freudig bejaht – oder etwa nur in stummer Ergriffenheit genickt? War meine Zustimmung dynamisch-forsch durch den Hörer gedrungen – oder etwa klein und verzagt? Hatte meine Stimme überzeugend geklungen – oder hatte sie mein Herzklopfen verraten? Hatte ich nicht verhehlen können, dass mein Detektivbüro noch in den Kinderschuhen steckte?
„Mama! Komm endlich!“...

Leseprobe


LIEBESTRÄUME

DER ERSTE ROMY-SCHELL-KRIMI

Verlag | Aschendorff-Verlag, Münster | 2004

„Verdammt, Leo! Mir reicht’s!“
Ich war so wütend, dass ich beinahe mit dem Fuß aufgestampft, mir die Haare gerauft hätte oder mich zu Reaktionen hätte hinreißen lassen, die für ein paar Minuten zwar Erleichterung verschaffen, aber dann für lebenslange Reue sorgen. Schrecklich, wenn man für die Wut kein Ventil findet, weil eine Ohrfeige sinnlos ist und beleidigtes Schweigen nichts bringt.
„Du bist wie alle Männer, Leo! Launisch und unberechenbar! Warum nur halte ich es seit so vielen Jahren mit dir aus? Ich muss verrückt sein, dass ich mich noch nicht von dir getrennt habe...

Leseprobe


ENDLICH MAMA

Verlag | Tomus-Verlag, München 2001

Endlich... schwanger werden wollen!

Es begann wie aus heiterem Himmel. Obwohl ... Nina hatte in letzter Zeit verdächtig oft in fremde Kinderwagen geschielt und Thomas reichlich häufig von seiner Rente geredet, die die nachfolgende Generation gefälligst zu sichern habe. Aber da zwischen Theorie und Praxis bekanntlich ein weiter Weg mit nicht geringen Widerständen liegt, war die Theorie doch ganz schon perplex, als sie plötzlich der Praxis gegenüberstand.
"Wir sollten endlich an ein Baby denken“, sagte Nina sanft, als Thomas Anstalten machte, statt zum nächsten Bier zur Fernbedienung zu greifen...

Leseprobe


SCHLAFENDE HUNDE

Verlag | Emons-Verlag Köln 2003

Die Landschaft flog am Zugfenster vorbei. Allmählich wich die eindrucksvolle Weite des Nordens - die so unerschöpflich und endlos war wie das nahe gelegene Meer - hausbackener Gemütlichkeit. Niedrige Gehöfte blickten aus drallem Buschwerk heraus, hin und wieder unterbrachen Waldstücke das Karree der ordentlich zusammengefügten Felder und Wiesen, durch die kerzengerade Wege liefen. Dazwischen Dörfer, die außer Kirche und Kneipe nicht viel zu bieten hatten. Kein Fabrikschornstein, keine Leuchtreklame, nichts, was die Dorfkirche überragte und dem ansässigen Pfarrer Sorgenfalten auf die Stirn treiben konnte...

Leseprobe


DIE KLASSEFRAU

Verlag | Heyne-Verlag, München 1997

Endlich! Ich lasse mich auf meinen Sitz fallen, schließe für einen Augenblick die Augen und registriere die gedämpfte Unruhe um mich herum – das Scharren der Handgepäckstücke, das Rascheln der Regenmäntel und schließlich das Schnappen der Gurtschlösser. Geschafft! Wir haben den Flughafen trotz sintflutartiger Regenfälle pünktlich erreicht, sitzen im richtigen Flugzeug, und wenn alles gut geht, werden wir in einigen Stunden in New York landen.
News York! Am liebsten würde ich die ganze Welt umarmen...

Leseprobe


Mir langt's - eine Lehrerin steigt aus!

Neuauflage

Dieses Buch erschien 1994 bei Rasch & Röhring in Hamburg, später als Taschenbuch bei Heyne. Nun erlebt es eine Wiederauflage als E-Book!

Leseprobe


MIR LANGT’S - EINE LEHRERIN STEIGT AUS!

Verlag | Rasch und Röhring, Hamburg 1994

Damian überholt mich heute morgen schon am Stadtrand. Der röhrende Motor seines BMWs mit den ausgestellten Kotflügeln über den überbreiten Breitwandreifen kündigt ihn an, brüllt in meinem Rücken los, bis das schwarze Geschoss an meiner hinteren Stoßstange haftet. Ein halbes Schuljahr lang ist mir Morgen für Morgen der Schreck in die Glieder gefahren, jetzt gönne ich Damian kein einziges Wimpernzucken mehr. Sein hämisches Lächeln jedoch ist ungeachtet meiner ausbleibenden Reaktion das gleiche geblieben. Solange er diesen Wagen fährt, versucht er, mich und meinen untermotorisierten Mini zu provozieren...

Leseprobe